Wo Bitcoin mit einer Geschenkkarte kaufen – Geschenkkarte in BTC umwandeln

Bitcoins und Kryptowährungen haben sich langsam den Ruf erworben, an der Spitze der nächsten industriellen Revolution zu stehen. Es ist bekannt, dass die Gesamtzahl der Bitcoins (BTC), die zu einem bestimmten Zeitpunkt existieren können, 21 Millionen beträgt, wobei der letzte Bitcoin schätzungsweise im Jahr 2140 gemint werden wird. Vielleicht erklärt dies, warum jeder in Bitcoins investieren möchte, denn es gibt keinen besseren Zeitpunkt dafür als jetzt.

Trotz der Tatsache, dass fast jeder Bitcoin erwerben möchte, kann es extrem schwierig werden, dies zu tun, insbesondere für Minderjährige und Menschen aus bestimmten Regionen. Auch wenn es zahlreiche Kanäle gibt, die man dafür nutzen kann, bleibt der Prozess für manche Menschen immer noch unerreichbar. Der durchschnittliche Anleger sucht nach einem Medium, das sowohl einfach als auch bequem und vor allem kostengünstig ist, was unglaublich schwer zu finden sein kann.

In diesem Artikel stellen wir eine bequeme und unkonventionelle Methode zum Kauf von Bitcoins vor: Geschenkkarten. Wir werden nicht nur erklären, warum diese Methode großartig ist, sondern auch beliebte Plattformen auflisten, die Sie verwenden können, um Ihre Geschenkkarten in Bitcoin umzuwandeln, zusammen mit ihren Vor- und Nachteilen.

Lassen Sie uns gleich loslegen!

Lesen Sie auch:

Wo kann man Bitcoins mit Geschenkkarten kaufen?


Paxful


Paxful ist dank seiner zahllosen Zahlungsmöglichkeiten vielleicht eine der derzeit beliebtesten Plattformen. Es ist eine Peer-to-Peer-Plattform, die es Ihnen ermöglicht, direkt mit Verkäufern zu handeln oder, wenn Sie ein Verkäufer sind, direkt mit Käufern in Kontakt zu treten. Dies macht die Plattform schnell und sehr einfach zu bedienen.

Die Plattform bietet eine Fülle von Zahlungsmöglichkeiten wie PayPal, Banküberweisung, Bargeld und natürlich Geschenkkarten, die zu den beliebtesten Zahlungsmethoden auf der Plattform gehören.

Die Plattform ermöglicht es Ihnen, Bitcoins mit Geschenkkarten im Wert von nur 1 $ zu kaufen. Die Website akzeptiert auch eine Vielzahl von Geschenkkarten wie Bestbuy, H&M, iTunes, Google Play, Hotels.com, Xbox, Uber, Amazon und zahlreiche andere.

Auf der anderen Seite muss man sich als Peer-to-Peer-Marktplatz vor Betrügern und Scammern in Acht nehmen.

Lesen Sie den vollständigen Test von Paxful hier oder besuchen Sie die Website durch Klicken auf hier.

LocalBitcoins


Local Bitcoins ist ebenfalls eine Peer-to-Peer-Plattform und wird sogar als Craigslist für den Kauf und Verkauf von Bitcoin bezeichnet. Es ermöglicht es Käufern und Verkäufern, direkt miteinander in Kontakt zu treten.

Um zu vermeiden, dass Käufer betrogen werden, verfügt jeder Verkäufer auf der Plattform über eine Reputationsbewertung sowie über historische Aufzeichnungen, die seine vergangenen Aktivitäten anzeigen. Darüber hinaus bietet die Plattform einen Treuhandservice an, der die gehandelten Bitcoins aufbewahrt und sie erst dann freigibt, wenn der Verkäufer den Verkauf abgeschlossen hat.

Lokal sind Bitcoins in über 250 Ländern der Welt verfügbar, was es optimal macht, Amazon Geschenkkarten in Bitcoins zu tauschen.

Sie werden feststellen, dass der Börsenkurs für Geschenkkarten im Vergleich zu herkömmlichen Zahlungsmethoden wie Paypal, Banküberweisung oder Kreditkarte recht hoch ist. Dies sollte Sie jedoch nicht abschrecken. Denn was bringt es, eine ungenutzte Amazon-Geschenkkarte aufzubewahren?

Lesen Sie einen vollständigen Test von LocalBitcoins hier oder besuchen Sie die Website durch Klicken auf hier.

Purse.io


Diese Plattform ist in ihrer Funktionsweise ziemlich einzigartig, vor allem weil man, um seine Amazon-Geschenkkarte gegen Bitcoin zu tauschen, Waren für andere Nutzer auf Amazon kaufen muss.

Purse, wie LocalBitcoins, akzeptiert nur Amazon-Geschenkkarten.

Im Gegensatz zu Paxful, wo Geschenkkarten mit ihrem exakten Nennwert aufgedruckt werden müssen, können Sie bei Purse auch nur einen Bruchteil Ihrer Geschenkkarte in Bitcoin umtauschen.

Grundsätzlich funktioniert Purse so, dass Sie die Bestellung einer anderen Person auf Amazon in der Börse für Bitcoins bezahlen können, während der ursprüngliche Käufer seine Bitcoins ausgeben kann. Nach Erhalt einer Bestätigung, dass die gekauften Produkte beim ursprünglichen Käufer angekommen sind, werden Ihre Bitcoins von einem Treuhandkonto an Sie freigegeben.

Lesen Sie einen vollständigen Test von Purse hier oder besuchen Sie die Website, indem Sie hier klicken.

Coincola


Coincola wird im wahrsten Sinne des Wortes dafür gelobt, dass es keine Grenzen gibt. Es ermöglicht seinen Nutzern, Bitcoin und verschiedene andere Kryptowährungen mit ihren lokalen Währungen zu kaufen. Dies ist unabhängig vom Standort eines Nutzers, was bedeutet, dass die Plattform überall auf der Welt genutzt werden kann.

Darüber hinaus ermöglicht die Plattform den Nutzern, Geschenkkarten von Händlern wie Google, iTunes, Amazon und zahlreichen anderen gegen Bitcoin einzutauschen.

Prestmit


Prestmit hat seinen Sitz in Nigeria, wo Kryptowährungen immer mehr an Popularität gewonnen haben. Die Plattform ermöglicht es ihren Nutzern, Geschenkkarten von Händlern wie Ebay, Google Play, Amazon und Apple in die lokale Währung – Nigerianische Naira – oder Bitcoin umzuwandeln.

Um die Plattform zu nutzen, müssen die Nutzer zunächst den aktuellen Kurs ihrer Geschenkkarte von einem Agenten per Whatsapp bestätigen lassen. Sobald sie ihre Karte hochgeladen haben, garantiert die Plattform eine Auszahlung innerhalb weniger Minuten

Cardxcoin


Trotz der Tatsache, dass sich die Plattform noch in der Beta-Phase befindet, scheint ihre Vision recht vielversprechend zu sein. Die Plattform soll es Nutzern ermöglichen, ungewollte Geschenkkarten gegen Bitcoin einzutauschen und verspricht Angebote von bis zu 80% des Gesamtwerts der Geschenkkarte.

Augenblicklich akzeptiert die Plattform Geschenkkarten von Plattformen wie iTunes, Best Buy, Walmart, Target und zahlreichen anderen.

Lesen Sie auch:

Sind diese Websites sicher?


Die meisten der hier beschriebenen Websites sind Peer-to-Peer-Websites, d. h., Käufer und Verkäufer treten direkt miteinander in Kontakt, wodurch sich die Gefahr eines Betrugs erhöht. Auch wenn die Websites Ihnen zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie einen Treuhandservice anbieten, ist es wichtig, dass Sie zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um sich vor Betrügern zu schützen. Schließlich bedeutet die Tatsache, dass Sie Ihre Geschenkkarte nicht benutzen, nicht, dass Sie sie an einen Betrüger verlieren sollten.

Ein sicherer Weg, um die Sicherheit Ihrer Transaktion zu gewährleisten, ist die kritische Durchsicht der Bewertungen potenzieller Verkäufer. Wenn die negativen Bewertungen die positiven überwiegen, könnte es ratsam sein, den Verkäufer nicht zu engagieren.

Stellen Sie alle relevanten Fragen, bevor Sie Ihre Geschenkkartendaten hochladen oder angeben. Sollten Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Zweifel an einem Verkäufer haben, scheuen Sie sich nicht, die Transaktion abzubrechen – sicher ist sicher!

Am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Geschenkkartendaten erst dann hochladen oder angeben, wenn Sie absolut sicher sind, dass Sie die Transaktion durchführen möchten.

Fazit


Da Sie nun wissen, welche Plattformen Sie nutzen können, um Ihre ungenutzten Geschenkkarten in Bitcoin umzuwandeln, müssen Sie sich nur noch für eine entscheiden und sich anmelden, was ziemlich einfach sein sollte.

intelligent crypto
How are  regular people making returns of as much as 70% in a year with no risk?  By properly setting up a FREE Pionex grid bot - click the button to learn more.
Crypto arbitration still works like a charm, if you do it right! Check out Bitsgap, leading crypto arbitrage bot to learn the best way of doing it.

CaptainAltcoin's writers and guest post authors may or may not have a vested interest in any of the mentioned projects and businesses. None of the content on CaptainAltcoin is investment advice nor is it a replacement for advice from a certified financial planner. The views expressed in this article are those of the author and do not necessarily reflect the official policy or position of CaptainAltcoin.com

Rene Peters

Rene Peters

Rene Peters is editor-in-chief of CaptainAltcoin and is responsible for editorial planning and business development. After his training as an accountant, he studied diplomacy and economics and held various positions in one of the management consultancies and in couple of digital marketing agencies. He is particularly interested in the long-term implications of blockchain technology for politics, society and the economy.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

CaptainAltcoin
Logo