Die besten umweltfreundlichen Coins: Beste Coins, die KEIN PoW verwenden

Mining von Kryptos ist eine ressourcenintensive Rechenarbeit, die enorme Mengen an Strom verbraucht, und dies hat dazu geführt, dass die Branche einen großen ökologischen Fußabdruck hinterlässt. Vor einigen Jahren stellten Kryptowährungen wenig bis gar keine Gefahr für die Umwelt dar, aber seit dem Aufstieg von Bitcoin im Jahr 2018 interessieren sich mehr Menschen für Kryptowährungen.

Das hat dazu geführt, dass die Zahl der minbaren Coins abgenommen hat und es noch schwieriger geworden ist, einen einzelnen Block zu minen. Um dem entgegenzuwirken, haben sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen ihre Computer aufgerüstet, um GPUS, ein besseres Kühlsystem und eine gute Stromversorgung einzubauen. Alle Hardware-Ergänzungen sind energieintensiv, und da einige Unternehmen Mining-Farmen betreiben, war es nur eine Frage der Zeit, bis der Energieverbrauch in die Höhe schießen würde.

Auf Druck von Regierungen und Klima-Lobbyisten erkennen Bitcoin und andere Kryptowährungen die Auswirkungen des Minings auf die Umwelt und suchen nach Möglichkeiten, ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Während die großen Kryptowährungen ihr Ziel noch lange nicht erreicht haben, gibt es ein paar umweltfreundliche Coins, die einen Blick wert sind.

Ist Bitcoin eine klimaunverträgliche Kryptowährung?


Im Jahr 2021 kündigte Elon Musk an, dass Tesla seinen Kunden erlauben würde, Produkte mit Bitcoin zu kaufen. Er ging sogar noch weiter, indem er Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar kaufte, was den Coin nach oben trieb. Doch einige Monate später zog er seine Aussage zurück und erklärte, dass das Unternehmen keine Bitcoin-Transaktionen unterstützen würde, bis der Mining-Prozess umweltfreundlicher geworden sei.

Bitcoin und Ether gelten als die umweltfeindlichsten Kryptowährungen auf dem Markt. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen errichten riesige Mining-Lagerhäuser, um vom großen Krypto-Rausch zu profitieren. Diese Lagerhäuser verbrauchen eine gigantische Menge an Strom, da eine Reihe von Hochleistungscomputern jedes Mal eingeschaltet werden muss.

Der Gesamtenergieverbrauch aller Bitcoin-Knoten ist also enorm und kann mit dem eines kleinen Landes verglichen werden. Das ist eine Menge Energie, und angesichts des Drucks von Unternehmen und Privatpersonen, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern, hat das Unternehmen seine Zukunft auf Nullemission ausgerichtet.            

Wie viel Energie verbraucht das Mining von Bitcoin?


Da Bitcoin die beliebteste Kryptowährung ist, wird es stark gemint und erfordert ressourcenintensive Rechenarbeit. Seit seiner Gründung im Jahr 2008 wurden über 18,5 Millionen Bitcoin gemint. Damals konnte man mit einem durchschnittlichen Computer minen, aber die Anzahl der zu minenden Bitcoin (21 Millionen) ist begrenzt.

Das Mining erfordert heute spezielle Hardware wie Grafikprozessoren und Kühlsysteme, die mit der hohen Leistung umgehen können, die zum Mining von Bitcoin erforderlich ist. Das bedeutet, dass in den 10 Minuten, die es dauert, einen BTC-Block zu minen, bis zu 72 Terawatt verbraucht werden.

Das Cambridge Centre für Alternative Finance (CCAF) untersuchte, wie viel Energie Bitcoin tatsächlich verbraucht. Die Ergebnisse zeigen, dass es bis zu 72 Terawattstunden (72.000 GW) an Energie benötigt, um einen BTC zu minen, wenn man den durchschnittlichen Stromverbrauch von ASIC Minern zugrunde legt. Jährlich verbraucht Bitcoin 110 Terawattstunden, was 0,55% der weltweiten Stromproduktion entspricht, das ist die Energiemenge, die kleine Länder wie Schweden oder Malaysia verbrauchen.  

Was sind umweltfreundlichere Alternativen zu Bitcoin?


Seit der schockierenden Ankündigung von Elon Musk sind sich die Menschen der Auswirkungen des Minings auf die Umwelt stärker bewusst und suchen nach umweltfreundlichen Alternativen zu Bitcoin. Nicht alle Kryptowährungen sind so energieintensiv wie Ether oder Bitcoin, das liegt an den unterschiedlichen Modellen für die Erstellung von Blöcken und die Validierung von Transaktionen.

Zum Beispiel verwendet Cardano, das für sich in Anspruch nimmt, die ökologisch nachhaltigste Kryptowährung zu sein, das Proof of Stake-Modell, das im Vergleich zum Proof of Work-Modell, das von Bitcoin verwendet wird, weniger Energie benötigt. Es gibt einige umweltfreundliche Coin-Alternativen, wie Stellar, CHIA, XRP und Nano, die behaupten, den Energieverbrauch zu reduzieren.

Warum sind diese weniger umweltschädlich als Bitcoin?


Der Grund dafür, dass diese Kryptowährungen weniger verschmutzen als Bitcoin, liegt in dem Geschäftsmodell, das für die Erzeugung von Blöcken und die Validierung von Transaktionen verwendet wird. Das Proof of Work-Modell ist bei großen Krypto Coins wie Bitcoin weit verbreitet. Das Modell ist eine Form der kryptographischen Null-Wissen-Authentifizierung, bei der der Beweisführer den Verifizierern beweist, dass eine bestimmte Menge an spezifischem Rechenaufwand aufgewendet wurde.

Proof of Work erfordert enorme Energiemengen und ist ein entscheidender Faktor, der das Mining weniger umweltfreundlich macht. Das Proof-of-Stake/Mine-Modell hingegen weist die Mining-Leistung auf der Grundlage des Coin-Anteils des Miners zu. Dies spart eine Menge Energie, denn anstatt unbegrenzt Energie für die Schaffung neuer Coins zur Verfügung zu stellen, geben die Kryptos Ihnen Energie in Höhe Ihres Coin-Bestands.

Wenn ein Miner zum Beispiel 5 % eines bestimmten Coins besitzt, wird ihm die Plattform 5 % der Energie zuweisen. Proof of Stake macht energieintensive Computer überflüssig, was bedeutet, dass ein durchschnittlicher Laptop oder Desktop erfolgreich minen kann, anstatt ein Lager voller Computer.        

Ist Ethereum energieeffizienter als Bitcoin?


Während die Margen keinen großen Unterschied in Bezug auf eine grünere Umwelt machen, könnte man sagen, dass Ethereum im Vergleich zu Bitcoin energieeffizienter ist. Die Rivalität zwischen Ethereum und Bitcoin ist hinlänglich bekannt, wobei Bitcoin in Bezug auf Marktkapitalisierung und Trading-Volumen die Führung übernimmt.

Ethereum Miner verbrauchen schätzungsweise 44,49 Terawatt pro Stunde im Jahr, was sich bei Dauerbetrieb auf 5,13 Gigawatt summiert. Bitcoin verbraucht mehr, mit 72 Terawatt pro Stunde ist es so energieintensiv, dass die zum Mining eines Coins benötigte Energie ein kleines Land versorgen könnte.

Um der öffentlichen Nachfrage nachzukommen, kündigte Ethereum an, es werde für Ethereum 2.0 von einem Proof of Work- zu einem Proof of Stake-Modell wechseln. Dieses Modell ist schätzungsweise zweitausendmal effizienter als das derzeitige Modell, was eine Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs um mindestens 99,95 % bedeutet.

Top umweltfreundliche Kryptos


Es gibt weltweit nur eine begrenzte Anzahl von Coins, die gemined werden können, und seit dem Aufkommen der Kryptowährungen haben mehr Menschen diese aggressiv gemined, wodurch sich ihre Anzahl um mehr als die Hälfte verringert hat. Dies hat dazu geführt, dass Miner ihre Computer aufrüsten müssen, um die enorme Menge an Energie, die sie benötigen, zu bewältigen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Kryptowährungen Proof of Work verwenden, um Transaktionen zu validieren, die viel Energie verbrauchen. Aber neue Coins, reiten auf den Fehlern größerer Kryptowährungen. Ihre Blöcke sind viel einfacher zu minen und sie haben ein Proof-of-Stake-Modell eingeführt, das weniger energieintensiv ist. Hier sind einige der umweltfreundlichsten Kryptowährungen auf dem Markt. 

CHIA – XCH


Chia xch logo

CHIA ist recht neu, sein Business Whitepaper wurde am 9ten Februar, 2021 veröffentlicht. Das Netzwerk entwickelt eine intelligente Transaktions- und Blockchain-Plattform und wurde von Bram Cohen, dem Erfinder von BitTorrent, geschaffen. CHIA ersetzte den energieintensiven Proof of Work für den neuen Nakamoto-Konsensalgorithmus namens Proof of Work.

Da XCH relativ neu ist, ist es einfach zu minen und man braucht keinen Hochleistungsrechner. Das neue Geschäftsmodell verringert auch den ökologischen Fußabdruck.

Cardano – ADA


cardano

Nach der Ankündigung von Elon Musk zählte Cardano zu den größten Gewinnern. Es wurde 2015 von Charles Hoskinson, dem Mitbegründer von Ethereum, gegründet und galt schon damals als umweltfreundlich und leichter zu minen. Hoskinson nutzt von Anfang an Proof of Stake und schätzt, dass die gesamte Plattform weniger als 0,01 % des Bitcoin-Netzwerks nutzt.

Cardano-Kurs stieg Anfang 2021 um mehr als 20 % und erreichte nach der Tesla-Ankündigung sein Allzeithoch von 2,16 $. Während Bitcoin einen Wertverlust von 20 % verzeichnete, konnte sich Cardano mit einem Wertzuwachs von insgesamt 57,81 % behaupten, da die Menschen Coins, die nicht umweltfreundlich sind, abstießen.

Stellar – XLM


stellar-logo-solo-1

Stellar Lumens ist einer der Top-Gewinner im Jahr 2021, sein Wert ist seit Jahresbeginn um fast 300 % gestiegen. Es wurde 2014 von Jed McCaleb, dem Gründer von Mt.Gox und Mitbegründer von Ripple, zusammen mit Joyce Kim, einer ehemaligen Anwältin, gegründet.

XLM implementiert ein einzigartiges Konsensmodell zur Validierung von Transaktionen. Ähnlich wie beim Proof of Stake erfordern die Transaktionen einige wenige verteilte Knoten, um sie zu bestätigen. Stellar benötigt keine riesige Energieversorgung wie die großen Kryptos, was es für große Projekte attraktiv macht. So plant beispielsweise die Ukraine, ihre nationale Währung auf Basis der XLM-Technologie neu aufzubauen.

Ripple – XRP


ripple

XRP gehört zu den Top-Kryptowährungen weltweit, mit einem Anteil von 2,78 % an der Marktkapitalisierung, was 42,805 Milliarden Dollar entspricht, steht der Ripple Coin weltweit an siebter Stelle. Der 2012 von Chris Larsen und Jed McCaleb ins Leben gerufene Coin ist dem Crypto Climate Accord (CCA) verpflichtet, der darauf abzielt, die Krypto-Industrie zu 100 % erneuerbar zu machen.

Zurzeit ist das Ripple Mining erschöpft, was bedeutet, dass es keine Mining Farmen oder energieintensive Hardware mehr gibt, um neue Coins zu erzeugen. Dies reduziert auch die Energiemenge, die für Transaktionen benötigt wird. Im Gegensatz dazu könnte BTC für eine Million Transaktionen 4,51 Milliarden Glühbirnenstunden betreiben, während Ripple 79.000 Glühbirnenstunden benötigt.

Nano


Nano_logo

Nano Kryptowährung wird vermarktet und basiert darauf, umweltfreundlich zu sein. Es wurde im Jahr 2014 von Colin Lemahieu unter dem Namen RaiBlocks entwickelt. Unter Verwendung einer Block-Gitter-Struktur hat jedes Nano-Konto seine eigene Blockchain und es war der erste Coin, der auf einem gerichteten azyklischen Graphen (DAG) erstellt wurde. Hier markiert der Block eine Transaktion, und jede Transaktion muss den aktuellen Kontostand enthalten.

Die Coin hat keinen Mining-Prozess und verwendet stattdessen die leichtgewichtige Version des Proof-of-Work-Modells, das ein paar Sekunden braucht, um Transaktionen auf einem durchschnittlichen Verbraucherrechner zu verarbeiten.

Hedera Hashgraph


hedera-hashgraph-logo

Wie der Nano Coin basiert auch Hedera Hashgrach auf gerichteten azyklischen Graphen (DAG), die einen asynchronen Byzantine Fault-Tolerant (aBFT) Konsensalgorithmus erzeugen. Es wurde Mitte der 2010er Jahre von Leemon Baird, dem Mitbegründer von Swirlds, dem Unternehmen, das das Patent für den Hashgrach hält, entwickelt.

Hashgraph ist die Fortführung der Blockchain-Technologie, die Fairness, Geschwindigkeit, Sicherheitsauflagen erhöht und billig ist. In seinem Whitepaper erklärt Baird, dass „am Ende jeder Runde jeder Knoten den gemeinsamen Zustand berechnet, nachdem er alle Transaktionen verarbeitet hat, die in dieser Runde und davor eingegangen sind“, und es „einen Hash dieses gemeinsamen Zustands digital signiert, ihn in eine Transaktion einfügt und an die Gemeinschaft weitergibt“

Bemerkenswerte Erwähnungen: SolarCoin und PowerLedger


SolarCoin Logo

Der SolarCoin wurde von SMA Solar Technology, einem deutschen Solar-Erfinder, entwickelt. Es ist immer noch ein kleiner Coin, wenn man bedenkt, dass sein Wert 0,004095 $ beträgt, aber es wurde als eine Verpflichtung zum Krypto-Klimaabkommen entwickelt. Solarcoin begann als eine Idee und eine Litecoin -Abspaltung im Jahr 2014, hat sich aber zu einem der umweltfreundlichsten Coins entwickelt.

PowerLedger logo

PowerLedger ist ebenfalls eine relativ kleine Kryptowährung, die den Handel mit Strom und Umweltgütern erleichtern soll. Es hat einen Kurswert von 0,2728 $, aber sein gesamtes Geschäftsmodell ist auf erneuerbare und umweltfreundliche Energien ausgerichtet.

FAQs


1. Warum verbraucht Bitcoin so viel Energie?

Mit einer reduzierten Anzahl von Mining-Blöcken erfordert das Mining nun Hochleistungsrechner, um die wenigen verbleibenden Kosten zu generieren. Außerdem dauert es aufgrund des Proof-of-Work-Modells und des riesigen Bitcoin-Netzwerks viel länger, bis Transaktionen von Minern validiert werden. Um die Transaktionszeit zu verbessern, müssen energieintensive Knoten im Netzwerk eingesetzt werden.

2. Ist XRP umweltfreundlich

Ripple kann als umweltfreundlich definiert werden, da es keine XRP Coins mehr zum Mining gibt. Mining ist der energieintensivste Teil der Erstellung von Kryptowährungen, und da es keine Blöcke mehr zu minen gibt, spart es eine Menge Strom. Ripple-Transaktionen sind auch ziemlich schnell und benötigen einige Sekunden, um validiert zu werden, was XRP zur größten umweltfreundlichen Kryptowährung in Bezug auf die Marktkapitalisierung macht.

3. Ist Proof of Work nachhaltig?

 Ja, Proof of Work kann nachhaltig werden. Satoshi Nakamoto hat beschrieben, wie man sein Geschäftsmodell verbessern kann, und neue Kryptowährungen implementieren leichtgewichtige Proof of Work-Modelle oder verwenden maßgeschneiderte Modelle. Dies hat den Energieaufwand für den Betrieb eines Proof of Work-Modells verringert.

 Die Kryptowährung Nano implementiert ein maßgeschneidertes oder Proof of Work-Modell und gilt als eine der nachhaltigsten Kryptowährungen auf dem aktuellen Markt.

4. Warum verbraucht Krypto Energie?

Kryptowährungen existieren nicht physisch, sie existieren als rein digitale Währungen und werden auch digital erstellt. Wie viel Energie dabei verbraucht wird, hängt von der jeweiligen Kryptowährung ab. Um beispielsweise den abgereicherten Bitcoin zu minen, werden energieintensive Desktops benötigt, da die Transaktion durch die Millionen von Knoten im Bitcoin-Netzwerk geleitet wird.

intelligent crypto
How are  regular people making returns of as much as 27,144% in a year?  By picking the right coin at the right time - click the button to learn more.
Crypto arbitration still works like a charm, if you do it right! Check out Bitsgap, leading crypto arbitrage bot to learn the best way of doing it.

CaptainAltcoin's writers and guest post authors may or may not have a vested interest in any of the mentioned projects and businesses. None of the content on CaptainAltcoin is investment advice nor is it a replacement for advice from a certified financial planner. The views expressed in this article are those of the author and do not necessarily reflect the official policy or position of CaptainAltcoin.com

Torsten Hartmann

Torsten Hartmann

Torsten Hartmann has been an editor in the CaptainAltcoin team since August 2017. He holds a degree in politics and economics. He gained professional experience as a PR for a local political party before moving to journalism. Since 2017, he has pivoted his career towards blockchain technology, with principal interest in applications of blockchain technology in politics, business and society.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

CaptainAltcoin
Logo