Top kommende NFT-Projekte [2022] – Was sind die besten NFTs?

„Diesmal haben sie wirklich den Verstand verloren“, war die Reaktion meiner Mutter nach meinem ersten Versuch, NFTs zu erklären. Wir haben es schließlich geschafft, und die ‚Krypto-Oma‘ ist nun überzeugt, dass NFTs nicht nur könnten existieren, sondern dass wir sie erfinden müssten, wenn es sie nicht gäbe. Sie hat letzte Woche sogar etwas ETH gekauft.

Das Problem bestand darin, die Ausgabe von 69,3 Millionen US-Dollar für das digitale Bild „Everydays: the First 5,000 Days“ des Künstlers Mike ‚Beeple‘ Winklemann zu rechtfertigen – vor allem, als ihr klar wurde, dass der Käufer nicht die Kunst, sondern nur die NFT besitzt. Die Lösung bestand darin, Anwendungsfälle zu erklären und traditionelle analoge Äquivalente von NFTs zu identifizieren.

So geht’s

Was sind NFTs?


Ein Non Fungible Token ist ein einzigartiges Krypto-Asset, das mit einem Wertgegenstand verbunden ist. NFTs garantieren mehrere Dinge – den Nachweis des NFT-Eigentums, die Authentizität, die Seltenheit und die Provenienz. Diese sind alle unveränderlich in die Codierung eines Smart Contracts eingebacken, der auf einer dezentralen Blockchain sitzt.

Der einzige esoterische Teil ist „Eigentum“, und hier ist der Grund dafür.

Sie mögen den NFT besitzen, aber Sie besitzen nicht den Basiswert. That’s right! Sofern nicht anders im Smart Contract kodiert, besitzen Sie weder das Objekt selbst noch die damit verbundenen geistigen Eigentumsrechte. Abhängig vom zugrundeliegenden Objekt kann das sehr schnell unheimlich werden.

Zu den in letzter Zeit bekannt gewordenen Fällen von offensichtlicher Seltsamkeit gehören – 

  • Ein „Moment“ von Lebron James‘ Genie wurde für 210.000 Dollar verkauft. Sie können diesen Videoclip hier kostenlos ansehen. Dem Eigentümer ist es vertraglich untersagt, den Videoclip kommerziell zu nutzen.
  • Dieses liebenswerte CryptoKitty namens Dragon wird für nur 600ETH (etwa 1,2 Millionen Dollar) zum Verkauf angeboten. Der Besitzer ist vertraglich darauf beschränkt, das zugrundeliegende CryptoKitty für nicht mehr als 100.000 $ pro Jahr zu monetarisieren.

Hört sich verrückt an? Nun, versuchen Sie es mal damit. Eigentum ist grundlegend für unsere Gesellschaft und Kultur. Einem besuchenden Außerirdischen müssen unsere allgemein akzeptierten menschlichen Normen des Eigentums gleichermaßen „Unlogisch, Captain!“ erscheinen. Ich nehme an, ein neugieriger Vulkanier könnte sich fragen – 

  • Warum ist das Original der Mona Lisa eine Milliarde mal mehr wert als eine praktisch perfekte Kopie? 
  • Warum geben Menschen das Zehnfache für ihre Turnschuhe aus, nur weil sie authentisch sind?
  • Warum kaufe ich originale Musikalben, anstatt perfekte digitale Kopien zu machen?
  • Warum zahlen Buchsammler ein Vermögen für Erstausgaben?

Es gibt viele Gründe, wertvolle und einzigartige Dinge zu besitzen. Manche Objekte sind nützlich oder einfach nur schön zu besitzen. Manche sind eine Investition und andere sind Statussymbole. Wenn dieselben sozial konstruierten Besitzkonventionen auf digitale Assets angewandt werden, wirft es natürlich neue und interessante Umstände auf. 

Der grundlegende Grund dafür ist, dass wir, anders als bei physischen Objekten, digitale Objekte nicht von einem Ort zum anderen bewegen können. Wir können sie nur an einem Ort kopieren, an einen anderen einfügen und (vielleicht) das Original löschen. Damit unterscheidet sich die Natur ihrer Existenz grundlegend von physischen Objekten. Hierin liegt der Kern des Doppelverwendungsproblems, das Blockchain zu lösen versucht.

Natürlich wird es zu Anomalien kommen, wenn unsere sozialen Normen der alten Welt und die akzeptierten Besitzkonventionen mit der neuen digitalen Welt kollidieren. Interessanterweise sind es in der Regel Boomer und Gen X, die sich mit NFTs schwer tun. Millennials und Zoomer verstehen es auf Anhieb.

Für diejenigen, die in virtuellen Umgebungen wie World of Warcraft, Call of Duty, PUBG und Fortnite aufgewachsen sind, hat der Besitz einer digitalen In-Game-Waffe eine echte Bedeutung. Es ist wertvoll und hat einen Nutzen. Es kostet Zeit und Mühe oder Geld, sie zu erwerben, und sie kann einen realen Geldwert haben.

Wenn Ihnen das alles immer noch wie ein Betrug vorkommt, dann müssen Sie sich zurücklehnen und die Verrücktheit annehmen. Schauen Sie sich die folgenden Beispiele an und es macht vielleicht mehr Sinn.

7 NFT-Projekte, die Sie kennen müssen


SuperRare


SuperRare  ist eine kommerzielle Galerie für digitale Künstler. In diesem frühen Stadium müssen Sie von den Eigentümern ausgewählt werden, um Ihre Arbeit in ihrem virtuellen Raum zu zeigen. Für die Zukunft ist geplant, die Plattform für mehr Künstler zu öffnen.

Der Prozess funktioniert wie folgt. Ein Künstler liefert und authentifiziert ein digitales Kunstwerk in Einzelauflage. Dieses wird im Ethereum-Netzwerk verifiziert und tokenisiert, indem ein NFT geprägt wird. Ein Sammler kauft die NFT entweder für den Reservepreis oder für ein Höchstgebot bei einer Auktion. Das Eigentum an der NFT wird dann an den Sammler im Austausch für die vereinbarte Menge an Kryptowährung übertragen.

Als Sammler können Sie Ihre Kunstsammlung ausstellen und Stücke auf dem SuperRare-Marktplatz weiterverkaufen. Beträchtliche Mengen an ETH wechseln den Besitzer und bereichern Künstler und findige Sammler, nicht räuberische Galeristen und Künstleragenten.

Rarible

Einer der Marktführer, Rarible ist eine weitere Plattform für Künstler, um ihre digitalen Kreationen zu verkaufen, indem sie NFTs prägen und ihre Arbeiten auf der Website ausstellen. Galerie- und Vermittlungsgebühren sind auf dem traditionellen Kunstmarkt notorisch hoch, wobei neue Künstler in der Regel weniger als 50 % der Verkaufserlöse erhalten. Der dezentrale Ansatz von Rarible gleicht das Spielfeld aus, indem er Kunstverkäufe ohne Zwischenhändler ermöglicht.

Rarible basiert auf dem Ethereum Netzwerk unter Verwendung von ERC-721 Token, dazu später mehr. Diese Token der Schicht 2 können verschiedene vertragliche Verpflichtungen kodieren, die mit dem Kunstwerk verbunden sind und über die Provenienz und das Eigentum hinausgehen. So kann der Künstler zum Beispiel eine Tantiemenzahlung festlegen, wenn das NFT weiterverkauft wird. Zusätzliche Inhalte und der Zugang zu weiteren Werken können freigeschaltet werden, sobald das NFT übertragen wurde.

Ich empfehle, einen Blick auf die Website zu werfen, nur um die erstaunliche Kunst zu sehen, die dort gezeigt wird. 

NFT Projects Rarible

CryptoPunks

Ich betrachte dieses gesamte Projekt sowohl als ein digitales Kunstwerk als auch als eine kraftvolle ideologische Aussage über die Natur des Eigentums selbst. 10.000 einzigartige Zeichen wurden von Larvalabs‘ John Watkinson und Matt Hall erstellt. Ursprünglich wurden sie 2017 an die Besitzer von Ethereum-Wallets verschenkt, inzwischen sind sie zu Sammlerstücken geworden und werden für Tausende von Euro verkauft.

CryptoPunks sind 24 x 24-Pixel-Bilder von algorithmisch generierten, punkig aussehenden Charakteren, mit verschiedenen gemeinsamen Merkmalen wie Sonnenbrillen, Hüten, Pfeifen und Bärten. Die selteneren Versionen haben außerirdische, zombie- und affenartige Züge und sind sehr viel begehrter.

Das ist alles schön und gut, aber die wahre Bedeutung der Cryptopunks ist ihr Platz in der Geschichte. Larvalabs waren maßgeblich an der Entwicklung des Konzepts der ERC-721 Token und der Popularisierung von NFTs im Allgemeinen beteiligt. „Aus bescheidenen Eicheln wachsen große Eichen“, und mit Sicherheit sind diese funky kleinen Avatare nicht die Killer App der NFTs. Sie sind die konzeptionellen Setzlinge, aus denen der DeFi-Wald erwachsen wird.

Aavegotchi

Pixelcraft Studios mit Sitz in Singapur haben dezentrale NFTs gamifiziert. Aavegotchis werden als einzigartige digitale Geister beschrieben, die in der Ethereum Blockchain herumspuken. So niedlich sie auch sein mögen, hier geht es um einen tieferen technologischen Durchbruch.

Jeder Aavegotchi ERC-721 Token ist mit einem ERC-20 Token verbunden, der einen Ertrag in A-Tokens aus dem Aave Lending Pool generiert. Sie können Ihr Aavegotchi mit ERC-998 Composables weiter ausstatten, wodurch ein ‚Kind-NFT‘ generiert und verwaltet wird.‘ 

Die wichtige Neuerung hier ist, dass es viele Schichten von Token gibt, die für verschiedene Funktionalitäten verwendet werden, je nach Struktur des jeweiligen Projekts. Die Technologie basiert auf dem Ethereum-Netzwerk, aber durch den Einsatz von Schichten soll das Ethereum-Netzwerk nie überfordert werden, wie es bei CryptoKitties der Fall war.

NFT Project Aavegotchi

Gods Unchained

Das als Trading-Kartenspiel präsentierte Gods Unchained ist ein weiteres Projekt mit viel tieferer Bedeutung als ein bloßes Kartenspiel. Der Schlüssel dazu ist ihre Aussage: „Wenn du deine Gegenstände nicht verkaufen kannst, dann gehören sie dir nicht.“ 

Sie behalten das Sorgerecht und die Kontrolle über Ihre virtuellen Karten und können sie auf dem offenen Markt handeln und den Gewinn selbst in echtem Geld realisieren. Der gesamte dezentrale Prozess wird durch Token der Schicht 2 auf der Ethereum Blockchain verwaltet. 

Das Konzept von P2E (Play to Earn) ist an sich schon interessant. Sie verdienen Karten, indem Sie das Spiel spielen, um Ihr perfektes Deck aufzubauen. Während Sie Ihr Deck entwickeln, möchten Sie vielleicht überflüssige Karten entsprechend Ihrer sich entwickelnden Strategie ersetzen. An dieser Stelle kommt der Marktplatz ins Spiel.

Ja, es mag Spaß machen, das Spiel zu spielen, aber der Sinn von Gods Unchained ist es, die Spieler zu stärken und zu bereichern, nicht die Aktionäre der Spielfirma. Das ist eine wiederkehrende Trope von NFTs und DeFi – die parasitären Mittelsmänner zu entfernen, die den von anderen geschaffenen Wert abschöpfen. 

Dezentraland

Decentraland hat eine ganze dezentralisierte virtuelle Welt mit Landbesitzrechten, Stimmrecht und garantierter Autonomie geschaffen. Sie können virtuelle Grundstücke kaufen, sie nach Belieben bebauen, die Umgebungen anderer Leute besuchen und Ihre Besitztümer auf dem freien Markt handeln.

NFT Projects Decentraland

In dieser virtuellen Umgebung erstellen die Bewohner Spiele, Kunsträume und Anwendungen, die alle von NFTs auf der Ethereum Blockchain unterstützt werden. Es sieht wirklich cool aus, aber auch hier gibt es einen tieferen philosophischen Aspekt zu Decentraland. 

Ihre DAO (Decentralized Autonomous Organization) ermöglicht eine Form der Demokratie, bei der die Nutzer über wichtige Themen wie Landrechte, Auktionen, Protokolle, Gebühren, Server und die Mitgliedschaft im Sicherheitsrat abstimmen. Ist dieses manipulationssichere Abstimmungssystem ein Modell dafür, wie unser Wahlrecht in Zukunft umgesetzt werden könnte?

Wenn es für ein Mitglied, eine Stimme konfiguriert ist, könnte es das sein. Wenn aber das Stimmrecht nach dem Wert des Vermögens vergeben wird, dann wäre das ein schrecklicher Rückschritt für die Menschheit. Es würde das undemokratische Modell der Unternehmensführung nachahmen, das DeFi und NFTs ersetzen wollen; wo die Reichen mehr Einfluss kaufen können als die Armen. Wir werden sehen, wie sich diese dezentralisierte Demokratie entwickelt.

Ethereum Name Services

Und schließlich ein Anwendungsfall, den wir alle verstehen können, ENS (Ethereum Name Services)

Sie prägen eine ERC-721 NFT auf der Ethereum Blockchain, in die der von Ihnen gewählte Domain-Name eingebettet ist, EG, CyptoGrandma.eth. Aber warum sollte jemand das tun wollen? Nun, Sie können Krypto-Wallet-Adressen an den Namen anhängen, so dass Sie sich nicht mehr um langwierige öffentliche Schlüssel für Ihre Kunden kümmern müssen. Aber es gibt noch viel mehr als das.

Sie können auch dezentralisierte Websites und Subdomains einbinden und sogar ein persönliches Profil in Ihrem NFT verschlüsseln. Es ist alles dezentralisiert, so dass Sie nur die Informationen bereitstellen müssen, die Sie öffentlich machen wollen. ENS ist auf den Schutz der Privatsphäre ausgerichtet, so dass es sich gut in das TOR-Netzwerk integrieren lässt und Ihnen die vollständige Kontrolle über Ihre Daten gibt, frei von Störungen – garantiert.

Endlich eine praktische Anwendung für NFTs, aber es gibt noch mehr. Konzertkarten könnten als NFTs geprägt werden, die den Weiterverkauf verbieten. Das würde die Schlepper, die Ticketverkäufer und die anderen 10 Prozent ausschalten. Urkunden, Testamente und Grundbuchämter könnten gegen Fälschungen immunisiert werden. Die meisten Anwendungen werden wahrscheinlich praktisch und alltäglich sein.

Was bedeutet das alles?

Digitale Kunst, Spiele, virtuelles Land, Trading-Karten und niedliche Avatare sind hier nicht der Punkt.

Bei NFTs geht es um das wahre Eigentum an Ihren digitalen Besitztümern. Was diese Innovationen zeigen, ist, dass es möglich ist, etwas Digitales zu besitzen, nicht weil eine nicht gewählte zentralisierte Autorität Ihren Besitz sanktioniert, sondern weil es eine unzensierbare, unveränderliche Aufzeichnung Ihres Besitzes gibt.

Fälschungen, Korruption, Diebstahl und Rent-Seeking werden in der dezentralen Welt nicht mehr möglich sein. Innovatoren, Künstler und Wertschöpfer werden den vollen Nutzen ihrer eigenen Bemühungen ernten. Es wird kein Vertrauen benötigt und es müssen keine Genehmigungen eingeholt werden. Es geht um die Souveränität des Einzelnen über sein Leben, seine Arbeit und seinen Besitz.

Es könnte die institutionellen und unternehmerischen Parasiten schließlich dazu zwingen, tatsächlich rauszugehen und einen Wert für die Menschheit zu schaffen. Es ist die beste Hoffnung, die wir für einen funktionierenden, nachhaltigen Kapitalismus haben. 

Betrachten Sie dies…

Die vertrauenslose Natur der dezentralen Blockchain-Technologie bedeutet nicht nur, dass wir niemandem vertrauen müssen, sondern auch, dass niemand jemals das Vertrauen eines anderen missbrauchen kann. Es verwandelt die Welt von „Hund frisst Hund“ zu „Hund handelt mit Hund.“ 

Und auf die Gefahr hin, dass ich meine Metaphern vermische, es erhebt das „Rattenrennen“ zum „Menschenrennen“. Die konfuzianische Philosophie der „Goldenen Regel“ ist in der Technologie genetisch kodiert. Es wird unmöglich sein, „anderen das anzutun, was du nicht willst, dass sie dir antun.“

Vielleicht ist es ein trauriges Armutszeugnis für die Menschheit, dass es so weit kommen musste, aber es ist immer noch erfreulich zu wissen, dass dieselbe Menschheit sich selbst zum Besseren verändern kann, kollektiv und von innen heraus.

FAQs

So, wie lange gibt es schon NFTs?

NFTs existieren konzeptionell bereits seit den frühen 2010er Jahren, wurden aber erst mit der Einführung der Ethereum Blockchain im Jahr 2015 zu einer Sache. Ethereum wurde mit Blick auf eine problemlose Layer2-Integration entwickelt. Das machte den Unterschied aus.

Danach ging es viel zu lange nur noch um RarePepes und CryptoKitties, bis der Groschen fiel. Erschreckenderweise wurde vor kurzem erkannt, dass dezentrale „Side-Chains“ und „Para-Netzwerke“ mit jedem erdenklichen Prozess fertig werden könnten, ohne das Netzwerk zu zerstören. Ethereum könnte die sichere Basisschicht sein, mit ERC-721- und ERC-998-Tokens der Schicht2, die mit der realen Welt verbunden sind, darüber.

Auch lesen:

Was sind ERC-721-Token?

ERC-721 ist ein vom Ethereum-Netzwerk unterstützter Kodierungsstandard, mit dem nicht-fungible Token geprägt werden können. Ihr Hauptmerkmal ist, dass sie nachweislich einzigartig sind.

Wozu können NFTs verwendet werden?

Die Frage ist: „Wofür kann man sie nicht verwenden?“ Es gibt so viele Ideen, an die noch nicht gedacht wurde. Erstens kann jedes digitale Asset auf die Art und Weise geschützt werden, die der Smart Contract vorsieht. Ich denke, die erste ernsthafte Mainstream-Anwendung werden Plattformen sein, die sich in die reale Welt integrieren, wie z.B. Ticketverkäufe.

Wir befinden uns derzeit auf dem Stand von Internet-1994. Auf lange Sicht werden wir nicht einmal wissen, dass wir sie benutzen. Sie werden zu einem Sicherheits- und Datenschutzstandard im Hintergrund werden, der von jedem digitalen Dienst, mit dem wir zu tun haben, verlangt wird. 

intelligent crypto
How are  regular people making returns of as much as 27,144% in a year?  By picking the right coin at the right time - click the button to learn more.
Crypto arbitration still works like a charm, if you do it right! Check out Bitsgap, leading crypto arbitrage bot to learn the best way of doing it.

CaptainAltcoin's writers and guest post authors may or may not have a vested interest in any of the mentioned projects and businesses. None of the content on CaptainAltcoin is investment advice nor is it a replacement for advice from a certified financial planner. The views expressed in this article are those of the author and do not necessarily reflect the official policy or position of CaptainAltcoin.com

Torsten Hartmann

Torsten Hartmann

Torsten Hartmann has been an editor in the CaptainAltcoin team since August 2017. He holds a degree in politics and economics. He gained professional experience as a PR for a local political party before moving to journalism. Since 2017, he has pivoted his career towards blockchain technology, with principal interest in applications of blockchain technology in politics, business and society.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

CaptainAltcoin
Logo